Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Marokko: Strandurlaub und Ausflugsziele
Marokko: Strandurlaub und Ausflugsziele

Marokko: Strandurlaub und Ausflugsziele

Schon mal über Urlaub in Marokko nachgedacht?  Es lohnt sich auf jeden Fall: Auf der einen Seite habt ihr alte Königsstädte wie Marrakesch, viele Möglichkeiten aktiv zu werden, aber auch traumhafte Strände zum Erholen. 

Strandurlaub im Süden Marokkos: Agadir und Essaouria

In Süden Marokkos ist man in einer ganz anderen Welt. Die Landschaft ist geprägt von den Weiten der Sahara-Wüste und dem Atlas Gebirge. Und in den Gassen der Städte wie Marrakesch ist es richtig quirlig orientalisch. Hier umfängt euch der Duft von exotischen Gewürzen, und das rege Treiben in den Gassen und auf den Plätzen zieht euch einfach mit. Ein guter Ausgangspunkt für eure Kombireise Baden und Ausflüge ist Agadir. Hier findet ihr auf einer Länge von zehn Kilometern viele flache Sandstrände. Sie haben größtenteils eine gute Infrastruktur. Liegen, Sonnenschirme, Toiletten, Restaurants – alles da, was man für einen relaxten Strandtag braucht. Die Strände sind nicht nur ideal zum Baden sondern auch super geeignet für Wassersport. Kitesurfen, Wakeboarden oder Jet-Ski fahren – geht hier alles. Die beste Reisezeit für eine Kombireise geht jetzt los. Von März bis Mai und von Oktober bis November kann man in Marokko sowohl baden als auch das Land besichtigen. Im Hochsommer kann es hier schon mal über 40 Grad heiß werden. Dann sind Ausflüge eher mühsam.

Schöne Strände in Agadir

Agadir lockt mit langen Sandstränden.

Aber auch ein Urlaub im portugiesisch geprägten Essaouira ist zu empfehlen. Anders als das moderne Agadir, ist Essaouira eine alte Hafenstadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Hier kann man die schönen Strände genießen,  durch die herrliche Altstadt bummeln, Fisch im Hafen essen oder von den Ruine der alten Kasbah den Blick aufs Meer genießen. Beide Städte eignen sich sowohl für einen Badeurlaub, als auch als Startpunkt für Ausflüge in die Umgebung.  

Ausflugsziele im Süden Marokkos

Wer mal eine Strandpause braucht, kann von Agadir oder Essaouira aus ganz bequem Halb- oder Ganztagesausflüge unternehmen. Hier ein paar Vorschläge:

Nicht direkt um die Ecke, aber (fast) ein Muss, ist ein Tagesausflug in die alte Königsstadt Marrakesch. Hier begeistern die alte Medina mit ihren verwunschenen Gassen und den Souks, der Gauklerplatz „Djeema El Fna“, der Bahia Palast, die Koranschule Medersa Ben Youssef und noch viele andere geheimnisvolle Orte. Eigentlich ist ein Tag viel zu kurz für diese tolle Stadt. Wer Zeit hat, sollte daher in einem der schönen Riads übernachten und die Zeit in Marrakesch in vollen Zügen genießen.  

 

Gauklermarkt in Marrakesche

Der Platz Djeema el Fna in Marrakesch ist ein eindrucksvolles Erlebnis

Ein Tagesausflug nach Tafraout: Die kleine Stadt im Anti-Atlas Gebirge ist ein verschlafener Gebirgsort. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Gerade im Frühjahr, wenn hier alles blüht, ist die Landschaft wunderschön. Man fühlt sich aber zu jeder Jahreszeit in der Landschaft aus Granitfelsen, Kakteen und Palmen wie in einer anderen Welt.

Ganz in der Nähe von Agadir befindet sich der Massa Nationalpark. Natur pur. Vor allem die Herzen von Vogelkundlern schlafen hier höher, denn es gibt jede Menge seltener Vogelarten zu entdecken. Gazellen, Strauße und Antilopen haben hier ihr Zuhause. Wer den Park im Frühjahr besucht, wandert durch ein faszinierendes Blütenmeer.

Ab in die Berge! Die Wasserfälle von Immouzer kann man gut in einem Halbtagesausflug von Agadir aus besuchen. Sie befinden sich in den Ausläufern des Hohen Atlasgebirges. Schon auf der Fahrt entdeckt man viele faszinierende Täler und Schluchten. Angekommen seid ihr, wenn ihr das Wasser brausen hört. Denn die Kaskaden ergießen sich mit ziemlicher Laustärke in einen Talkessel. Die perfekte Umgebung für eine kleine Wanderung.

Hier tummelten sich schon Hollywood-Stars: Die ehemalige Garnisonstadt Quarzazate liegt mitten im Land, zwischen Atlas und Anti-Atlas. Sie war schon des Öfteren Drehort für internationale Filmproduktionen wie zum Beispiel „Gladiator“ oder „7 Jahre in Tibet“. Besichtigen kann man die Filmsets bei einer Führung durch die Atlas Filmstudios am Stadtrand.  

Die Festung von Ouarzazate

Auf den Spuren berühmter Filmklassiker in Ouarzazate.

Ein Ausflug weiter in den Süden bringt euch zu einem wunderschönen Strand. Der Plage blanche ist mit über 100 Kilometern der längste Strand des Landes und grenzt direkt an die Dünen der Sahara. Auch die ursprüngliche Hafenstadt Tan-Tan mit ihrem quirligen Markt ist einen Besuch wert. 

 

Marokkos Norden: Baden an der Mittelmeerküste

Im Norden Marokkos ist man ganz nah an Europa. Die Küste ist nur 14 Kilometer von Spanien entfernt. Lediglich getrennt durch die Straße von Gibraltar. Hier kann man an der Mittelmeerküste Marokkos prima Urlaub machen. Landschaft, Städte und Fischerdörfer haben mediterranes Flair, die Küste entlang ziehen sich steile Felsen und schöne Buchten. Die Region ist wegen der vielen Korallenriffe bei Tauchern sehr beliebt. Auch Individualtouristen mögen Marokkos Norden, denn hier ist es weniger touristisch als an der Atlantikküste.  

Ausflugstipps für den Norden

Wer mit der Fähre von Spanien nach Marokko kommt, geht im Hafen von Tanger von Bord.  Stürzt euch ins Getümmel des Kasbah-Viertels in der alten Medina, bestaunt die maurische Architektur des ehemaligen Sultanspalasts und genießt einfach das Treiben in der „weißen Stadt“, die schon früher zahlreiche Künstler und Intellektuelle in ihren Bann gezogen hat.

Verschiedene Regionen in Marokko.

Marokkos Regionen haben viel zu bieten.

Weitere sehenswerte Städte: Tetouan liegt circa 50 Kilometer von Tanger entfernt und ist eine malerische Stadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Sehr idyllisch ist auch Chefchaouen: In der größten Stadt des Rif-Gebirges sind alle Häuser blau gestrichen. Es gibt eine schöne Medina mit Märkten und vielen kleinen Geschäfte. Baden und durch die Altstadt bummeln kann man in dem Fischerort Asilah. Ein Geheimtipp an der nördlichen Atlantikküste.   

An der Grenze zu Algerien thronen die 200 Meter hohen Erg Chebbi Sanddünen. Wie aus dem Bilderbuch sehen sie aus. Hier kann man in reichlich Sand herumwandern, auf Kamelen reiten und sogar Sandboarden.  

Wenn ihr im Norden Marokkos Urlaub macht, solltet ihr auf jeden Fall die berühmten Königsstädte besichtigen: Rabat, Casablanca, Meknes und Fes. Vielleicht nicht alle, aber wenigstens eine (oder schafft ihr zwei?) sollte man schon gesehen haben. Die Entscheidung, welche Stadt es denn sein soll, ist allerdings nicht leicht. Jede hat etwas Besonderes: Casablanca die weltberühmte Moschee Hassan II., Meknes das „Bab el Mansour“, das größte Tor Marokkos, und Fes seine mächtigen Altstadtmauern.

Kultur in Casablanca

Casablanca überzeugt mit Architektur und Kultur.

Wenn ihr euch für Archäologie interessiert, ist sicher die alte römische Ausgrabungsstätte in Volubilis, nördlich von Meknes, einen Ausflug wert. Die alten Tempelruinen, Mosaiken und Abwasserkanäle vermitteln einen guten Eindruck, was für eine prächtige Stadt hier einst stand.

Marokko ist das ideale Reiseziel um Strandurlaub und Kultur zu verbinden. Ob großzügige Hotelanlagen oder kleine Riads, für jeden Geschmack gibt es die passende Unterkunft. An der Küste des nordafrikanischen Landes kann man wunderbar am Strand liegen und die Sonne genießen, oder bei Ausflügen Land und Leute besser kennen lernen.

Hier gehts zu den Marokko Angeboten.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen